Hallo!


Wer sich für die Matur oder einen unserer weiteren Schulabschlüsse interessiert, findet auf dieser Seite die wichtigsten Fragen beantwortet. Für weitere Informationen melden Sie sich gerne bei uns info[@]atelierschule.ch, Telefon (+41) 043 268 20 50, oder schauen Sie auch auf unsere Schulseite www.atelierschule.ch

Was sagen Mitarbeitende über die Atelierschule Zürich?

Was macht die Atelierschule besonders?


Individuelle Entwicklung. In der Atelierschule geht es in erster Linie nicht um Qualifikationen, Noten und Einzelleistung, sondern um individuelle Entwicklung. Wir sehen in der Entfaltung der leiblichen, seelischen und geistigen Individualität des Menschen die Grundlage der Bildung.

Offenheit.
Wir haben die Atelierschule 2003 gegründet, weil wir eine Schule sein wollen, an der Schülerinnen und Schüler in Offenheit für materielle und spirituelle Dimensionen die Welt und das eigene Selbst entdecken können. Und weil wir den Weg zu Maturität so interessant, so anregend und so individuell wie möglich gestalten wollen.

Mittelschule. Unsere Pädagogik geht von den Gedanken Rudolf Steiners aus. Die Atelierschule führt seit 2008 zur Maturität und ist die Mittelschule der Rudolf Steiner Schulen Sihlau, Winterthur und Zürich.

Warum heisst sie Atelierschule?


Lebensort. Wir verstehen die Schule als Lebensort. In Zentrum  steht das Atelier. Hier nehmen Neugier, Wissensdurst und Hingabefähigkeit viel Raum ein.

Fähigkeiten.
Wir haben das Atelierkonzept und den Atelierunterricht entwickelt, um die kreativ-praktisch-forscherischen Fähigkeiten gezielt zu fördern. Das Unterrichtsformat der Atelierschule ermöglicht selbstständiges Arbeiten und  individualisiertes Lernen – beides Aspekte, die für uns zentral sind.

Was sagen die SchülerInnen über ihre Atelierschule?


Was passiert in den Ateliers?


Projekte. Unsere Schwerpunktfächer werden als praxis- und projektbezogene Ateliers geführt. Hier lernen und arbeiten Schülerinnen und Schüler an frei wählbaren Forschungs- und Kunstprojekten.

Individuelle Wahl.
In den Ateliers für die Klassenstufen 11 und 12 (die beiden letzten Schuljahre vor der Maturität) treffen sich Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Bildungsgängen.
Sie befassen sich wahlweise mit den Bereichen:  

•    Bildnerisches Gestalten  (Bildnerisches / Dreidimensionales / Textiles Gestalten),
•    Biologie & Chemie (Labors Biologie, Chemie), sowie
•    Musik (Musik / Musik-Tanz-Theater).

Bereitet die Atelierschule auf die Maturität vor?


Ja. Die Maturität erfolgt nach der 13. Klasse gemäss den Anforderungen des Bildungsgangs
und des Schweizerischen Maturitätsreglement (MAR).

Zusatzstunden.
Ab 11. Klasse werden Zusatzstunden in Fremdsprachen und Naturwissenschaften unterrichtet. 

Welche Abschlüsse gibt es neben der Maturität?

Zertifikat IMS: Abschluss 12. Klasse gemäss den Anforderungen der Schule.

Zertifikat IMS B:
Abschluss 12. Klasse gemäss den Anforderungen des Schulabschlussreglements IMS B mit entsprechender Prüfung.  

Zertifikat IMS F:
Abschluss 12. Klasse gemäss den Anforderungen des Schulabschluss-reglements IMS F mit entsprechender Prüfung. IMS F öffnet den Weg zum Besuch von Höheren Fachschulen (HF) und Fachhochschulen (FH), die ihn als gleichwertige allgemeinbildende Ausbildung anerkennen.
Entsprechende Regelungen bestehen insbesondere für Studiengänge in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Musik, Theater, Gestaltung, Kunst, Hotelfach und Tourismus. Für andere Studiengänge besteht die Möglichkeit der Zulassung über eine Aufnahme sur Dossier oder eine Zulassungsprüfung.

Ist die Atelierschule etwas für mich?


Deine Talente. Die Atelierschule fördert deine individuelle Entwicklung, deine Talente und deine Stärken. Jeder hat seine Talente. Davon gehen wir aus. Die Atelierschule fordert aber auch. Du sollst deine Ideen und deine Meinung einbringen. Dein Engagement und deine Person sind gefragt.

Gemeinschaft. Es geht aber nicht nur um dich, sondern ebenso um deine Klassenkameradinnen und Kameraden. Wir verstehen die Atelierschule als Gemeinschaft, im Grossen wie im Kleinen.  Wir sind für einander da. Auch in schwierigen Situation. Wir halten zusammen. Und wir machen viel gemeinsam: In unseren Ateliers und im Projektunterricht.  

Die Atelierschule bietet dir:
•   Ein breites Unterrichtsspektrum, das Werkstattarbeiten, musisch-künstlerische Aktivitäten, Praktika sowie selbständige Projektarbeiten umfasst.
•   Blockzeiten für eigentätiges, projektbezogenes Lernen und Arbeiten.
•   Lerngruppen, in denen individuelle Anlagen gefördert werden und die auf verschiedene Abschlüsse hinführen.

Wie sieht der Lehrplan aus?

Der Lehrplan richtet sich nach den Entwicklungsschritten. Jeder Jahrgang der Atelierschule zeichnet sich durch ein
entsprechendes Profil aus.

10. Klasse Quartalsarbeit / Betriebspraktikum (3 Wo) / Feldmesspraktikum (1 Wo) / Kunstreise (1 Wo) / Berufspraktikum IMS (3 Wo) / Arbeitswoche.

11. Klasse
Praktikum «Landschaft verstehen» mit 3 Angeboten: Meeresbiologie, Ökologie – Bildnerisches Gestalten – Geographie / Sozialpraktikum (2 Wo) / Arbeitswoche.

12. Klasse  Abschlussarbeit / Projekt Darstellende Künste (4 Wo) / Prüfung Vormatur / Ablegen diverser Grundlagenfächer (Biologie, Chemie, Geographie, BG, Musik, Eurythmie) / Eurythmieabschluss / Arbeitswoche.

13. Klasse Vorbereitung und Prüfungen Maturität

Wie kann ich die Atelierschule näher kennenlernen?


Gespräch. Wir freuen uns, Ihnen die Atelierschule im persönlichen Gespräch näher zu bringen. Auch Unterrichtsbesuche sind möglich. Gerne nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf. Bitte senden Sie uns eine Mail.

Oder wenden Sie sich an unser Sekretariat: Telefon (+41) 043 268 20 50

Aufnahmegespräche: ab März 2017

Weitere Termine hier

Wir freuen uns.

Atelierschule Zürich
Plattenstrasse 37
8032 Zürich
www.atelierschule.ch

Wie viele SchülerInnen und LehrerInnen gibt es?


Rund 300. Unsere 11 Klassen umfassen rund 300 Schülerinnen und Schüler. Rund 50 Lehrerinnen und Lehrer unterrichten bei uns. (Das entspricht 28.2 Vollzeit-Pensen.)

Wie finanziert sich die Atelierschule?


Ohne staatliche Mittel. Die Atelierschule finanziert sich selbstständig durch solidarische Elternbeiträge, Spenden und Legate.  Das Betriebsbudget umfasst 4.2 Mio. Franken. Wir verwalten uns selbst. Die Leitung des Schulbetriebs obliegt dem Lehrerkollegium.